ctrlX IPC

Die PC-basierte Auto­matisierungs­lösung

Anspruchsvolle Prozess­steuerungen erfordern oft hohe Leistungs­reserven, die ctrlX IPC flexibel und skalierbar bereitstellt. Durch die geringe Verlust­leistung kommt das Hardware-Design ohne Kühlkonzept und Lüfter aus. Das sichert eine lange und störungsfreie Betriebsdauer. Die modulare Steuerungsplattform ctrlX CORE kann über die PCIe-Schnittstelle in das offene ctrlX IPC Portfolio integriert werden. Damit ist das System erweiterbar um Standard­komponenten oder Open-Source-Software.

Für die Kommunikation stehen zahlreiche Schnittstellen zur Verfügung. ctrlX IPC bildet die ideale Schnittstelle zwischen Feldebene und Cloud und sorgt für die zuverlässige und sichere Übertragung großer Datenmengen.

Die integrierte Security-Infrastruktur der Hard- und Software schützt gleichzeitig die Applikation und die Maschinen­verfügbarkeit. Die Hardware ist robust gegenüber Stößen und Vibrationen und bietet eine hohe EMV-Festigkeit. Darum eignet sie sich für den Einsatz in nahezu jeder Anwendung und Umgebung.

Auf einen Blick

  • Skalierbares IPC-Portfolio von der Einstiegslösung bis zur High-End-Anwendung
  • Maximale Flexibilität für alle Leistungsbereiche

Der Einsatz hochperformanter und robuster SSD-Speicher ab 64 GB ermöglicht zukunftssichere Maschinenkonzepte und schützt im RAID-Verbund zuverlässig vor Datenverlust. Alle IPCs enthalten standardmäßig mit der Auslieferung eine Software zur Datensicherung und -wiederherstellung.

Windows 10 IoT Enterprise Long Term Servicing Channel (LTSC) als Betriebssystem ist wesentlicher Bestandteil von ctrlX IPC. Weiterhin kann Linux als Betriebssystem verwendet werden.