Zurück

Daniel Developer und die Entwicklung des Fortschritts

Programmierung Ubuntu Programmiersprache

Daniel Developer (28) ist weit mehr als ein Entwickler. Er ist Early Adopter, Kosmopolit, Tekki … spricht mehrere Sprachen, ist weltoffen und möchte hoch hinaus. Daniel ist nicht mehr nur in der klassischen Automatisierungswelt (SPS) zuhause, sondern er programmiert individuelle Lösungen und nutzt dafür Skripte, Hochsprachen sowie verschiedene Umgebungen, um schnell ans Ziel zu gelangen. Denn er muss Applikationen fix zum Laufen bringen, unter hohem Zeitdruck zuverlässige Software entwickeln und komplexe Abläufe einfach den Anwendenden präsentieren. Keine leichte Challenge. Bis er ctrlX AUTOMATION entdeckte …

Ständige persönliche Weiterentwicklung um Methodik und neue Technologien zeich­nen die heutigen Entwickelnden wie Daniel aus. Sie sind in der Regel zuständig für die Konzeption und Spezifikation von Software; pflegen, unterstützen und beraten in Entwicklungs­projekten; integrieren und binden Software an Fremdsysteme an. Die klassische Automatisierungswelt und damit verbundene bisherige ausgetretene Pfade werden zunehmend verlassen.

Der Bedarf: Ohne Umwege und mit Freude (weiter)entwickeln

Daniel Developer möchte einfach, schnell und effizient an tiefgehende Informationen gelangen, um sich selbst ein Urteil zu bilden. Der Umweg über „klassische“ Vetriebsmitarbeitenden dauert ihm zu lange. Der Umgang mit Ansprechpersonen, mit denen er nicht auf Augenhöhe diskutieren kann, langweilt ihn. Er erachtet es als Zeitver­schwendung, die ihn bei seiner Zielerreichung ausbremst. Stattdessen sucht er sich alternative Quellen, Anbieter und Lösungen, mit denen er gemäß seinen Anforderun­gen vorwärtskommt.

Gefragt sind daher zuverlässige Lösungen und Technologien, die sinnstiftend und arbeits­erleichternd sind. Daniel Developer wünscht sich den einfachen Zugang zu Informationen und schnelle Kom­munikation. Fragestellungen sollten schnell beant­wortet bzw. online zu finden sein. Auch eine gute Dokumentation mit Beispielen und konkreten Informatio­nen ist dabei Gold wert. Eine weitere Grundvoraussetzung ist die Kompatibilität und kontinuierliche Weiterentwicklung der gewählten Anwen­dungen. Denn wer möchte schon auf ein „totes Pferd“ setzen?

Challenge accepted: mit ctrlX AUTOMATION

Was ein bisschen wie die Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau klingt, kann jetzt ganz einfach gelöst werden: mit ctrlX AUTOMATION. Seit Daniel Developer die Auto­matisierungsplattform entdeckt hat, konnte er die Komplexität seiner Arbeits­abläufe deutlich reduzieren und den Handlungsspielraum erhöhen.

Die Plattform baut auf eine grundlegend neue, offene Software-Architektur. Sie umfasst modernste Soft­ware-Technologien für das Engineering sowie sämtliche SPS- und Motion-Aufgaben.

ctrlX AUTOMATION basiert auf dem Echtzeitbetriebssystem Linux, das als stabilstes und sicherstes seiner Art gilt. Durch die Container-Technologie des Betriebssystems können Pro­grammierende alle Funktionen und Anwendungen mit separaten Apps ab­bilden und beliebig kombinieren.

App dafür: Einfacher geht’s nicht

Einstieg und Erst-Inbetriebnahme der Plattform gestalteten sich für Daniel Developer denkbar einfach, da ctrlX AUTOMATION keine spezielle PC-Software benötigt. Er wurde web­basiert auf HTML-Seiten logisch durch die Grundkonfiguration geführt.

ctrlX WORKS ist dabei der Software-Baukasten und verfügt über die praktische App-Technologie. Standardfunktionen wie ein Daten-Gateway zu Produktionsplanungs­systemen oder der IT-Anbindung, Firewall, VPN-Client sowie OPC UA stehen als fertige Apps auf der Steuerung zur Verfügung und müssen nicht selbst programmiert werden. Die benötigten Funktionen wählt Daniel einfach aus dem Softwarebaukasten aus­. Zudem ist es ihm möglich, Anwendungen selbst zu programmieren oder Anwendungen von Dritten beispiels­weise von der Entwicklungsplattform GitHub herunterzuladen.

Durch die vorgefertigten, selbst erstellten oder erstellbaren Apps kann Daniel Developer Softwarefunktionen nahezu beliebig kombinieren. Für die Programmierung stehen ihm zahl­reiche Programmiersprachen wie C++, Skriptsprachen wie Python oder der grafische Code-Editor Blockly zur Verfügung. Er kann selbst entscheiden, ob er Anwen­dungen klassisch nach IEC 61131, PLCopen, G-Code oder in Hoch- bzw. Internet­sprachen programmiert. Gerade seine jüngeres Kollegium kommt in seinen Ausbildun­gen mit den klassischen Methoden nicht mehr in Berührung.

Bosch Rexroth stellt außerdem zahlreiche vordefinierte Funktionen für spezifische Anforderungen bereit. So kann Daniel einfach Features nutzen, um beispielsweise die Produktivität von Handling-Systemen und Robotern zu verbessern.

Die Systemumgebung steht dabei auch komplett virtuell zur Verfügung, so dass das Engineering auch ohne Hardware erfolgen kann.

Frei sein: vom Entwickelnden zum Gestaltenden

Kurzum: Mit den offenen Standards und der einfachen Möglichkeit der Anbindung von Open-Source-Software sowie der App-Technologie erzielt Daniel Developer maximale Freiheitsgrade. Alle benötigten Tools und Informationen stehen detailliert, aktuell und leicht zugänglich zur Verfügung. Er kann in alle Richtungen flexibel und schnell bedarfsgerecht agieren. Es eröffnen sich dadurch völlig neue Chancen: Der:Die Anwendende wird vom:von der Entwickelnden zum:zur Gestaltenden, welche:r durch die einfache Umset­zung der Ideen die Welt ein Stück weit verändert ...

 

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen zu ctrlX AUTOMATION, dann kontaktieren Sie uns:

Kontakt aufnehmen

Jasmin Heim

Game Changer
Marketing

Cover ctrlX AUTOMATION Whitepaper

Neue Freiheit im Engineering

Erfahren Sie, wie Sie mit ctrlX AUTOMATION individuelle Lösungen erheblich schneller in Betrieb nehmen sowie Funktionen einfach und flexibel in beliebigen Sprachen programmieren.

Fordern Sie Ihr Whitepaper an!

Zurück