Zurück

Volle Power für AGVs

Bild eines Passagierbootes, das mit dem Schnellladesystem von Stäubli und Bosch Rexroth geladen wird

Elektrofahr­zeugen gehört die Zukunft – auch in der Industrie. AGVs (Automated Guided Vehicle) nehmen Fahrt auf, wenn es darum geht, den innerbetrieblichen Materialfluss zu beschleunigen. Sie wollen allerdings mit Energie versorgt werden. Und das möglichst effizient. Ein automatisiertes Ladegerät unterstützt dabei, das Potenzial der industriellen E-Mobilität ideal auszuschöpfen. Mit dem Quick Charging Connector (QCC) der Firma Stäubli Electrical Connectors können Fahrzeuge, die hohe Leistungen benötigen, ohne menschliches Zutun in kürzester Zeit geladen werden. Im Zusammenspiel mit ctrlX AUTOMATION und der ultra-kompakten, perfor­manten Steuerung ctrlX CORE ergeben sich beim Laden signifikante Vorteile wie eine hohe Leistungs­übertragung in kürzester Zeit.

Elektromobilität erobert auch fernab des klassischen E-Autos immer mehr Segmente. So ist es beispielsweise für den Bergbausektor interessant. Hier kann der Umstieg auf Elektrofahrzeuge von strategisch hoher Bedeutung sein, denn 30 Prozent der Betriebskosten einer Mine entfallen auf die Belüftungssysteme, die für den Abzug der Fahrzeugemissionen erforderlich sind. Dieses Beispiel steht exemplarisch dafür, welche breiten Einsatzmöglichkeiten sich für elektronisch betriebene Fahrzeuge ergeben.

In der Industrie setzt sich immer mehr das AGV als Transportmittel für das Hand­ling durch. Hier ist ebenso wie in zahlreichen anderen Bereichen ein einfaches und schnelles Laden erforderlich, um alles ohne Unterbrechungen im Fluss und damit wirtschaftlich zu halten. Bei automatisierten Logistikprozessen, die ohne Eingriff von menschlicher Hand stattfinden, muss auch die Energieversorgung eigenständig funktionieren. Zudem muss sich das Ladesystem an die bestehende Infrastruktur und Umgebung anpassen können, da sich AGV-Prozesse durch hohe Flexibilität auszeichnen.

Schematisches Produktbild des automatischen Schnellladesystems von Stäubli und Bosch Rexroth

Eine starke Verbindung für automatisches schnelles Laden

Stäubli und Bosch Rexroth geben mit einem automatischen Schnellladesystem die Antwort auf diese Heraus­forderung. Der Steckverbinder Quick Charging Connector (QCC) von Stäubli ist ausgelegt für vollelektrische Mobilitäts­anforderungen. Er ermöglicht die Übertragung hoher Leistungen innerhalb kurzer Zeit, wodurch der Energiespeicher schnell wieder aufgeladen werden kann. Dies erlaubt z. B. den leisen und emissionsfreien Transport von Waren mittels AGV, ohne eine unwirtschaftliche, große und schwere Batterie zu integrieren. Die Menge an zu speichernder Energie kann dank des raschen Ladevorgangs reduziert werden. Ein integrierter Selbstreinigungseffekt bei jedem Steckvorgang erübrigt aufwändige Reinigungs- und Wartungsvorgänge, so dass dauerhaft hohe Ströme übertragen werden können.

Das automatische Ladesystem kommuniziert nicht nur mit dem Fahrzeug, sondern auch mit der übergeordneten Software zur Steuerung und Überwachung des Ladevorgangs. Die Steuerung ctrlX CORE wird hierbei in Kombination mit dem Kompaktumrichter IndraDrive Cs eingesetzt.

Hohe Performance beim Boxenstopp – nicht nur für AGVs

Der Einsatz von ctrlX AUTOMATION ermöglicht die Verwendung von Industrie­standards, bietet Flexibilität in der Kommunikation und sichert die langfristige Verfügbarkeit. Auch Sicherheitsaspekte werden umfassend erfüllt. Durch die Einbindung der ctrlX CORE kann bei der Schnellladelösung unter anderem die Stärke der Steckverbindung zwischen den Komponenten kontrolliert werden. Auch lassen sich die Sicher­heits­aspekte, die im Zusammen­hang mit der hohen Leistungsversorgung entstehen, einfach verwalten und umsetzen. Darüber hinaus können mit Hilfe der ctrlX CORE eventuelle Bewegungen eines Fahrzeugs kompensiert werden, zum Beispiel bei Fähren, die Wellengang ausgesetzt sind.

Das automatische Schnellladesystem von Stäubli und Bosch Rexroth eignet sich demnach nicht nur für AGVs in der Industrie, sondern hat weit darüber hinaus breite Einsatzmöglichkeiten. So kommt es unter anderem auch bei einem Brownfield-Projekt in Kopenhagen zum Laden elektrischer Boote zum Einsatz oder sorgt für schnelles Aufladen von LKW, Fähren, Bussen und vielen weiteren Fahrzeugen.

Da die Steuerung offen und App-basierend ausgelegt ist, lassen sich jederzeit neue Funktionen zur aktuellen Lösung hinzufügen. Zum Beispiel kann einfach die App „Firewall“ installiert werden, damit ein sicherer Betrieb und Schutz vor Angriffen von außen gewährleistet ist. Durch die Kombinations­möglichkeiten auf Hardware-Ebene sowie das Zusammen­spiel mit Apps von Bosch Rexroth und Third-Party-Software bieten sich Modularität und Skalierbarkeit für alle Anforderungen.

ctrlX AUTOMATION vereinfacht somit die Automatisierung in erheblichem Maße und gibt unter anderem Herstellern von elektromecha­nischen Bauelementen die Möglichkeit, schlüsselfertige Lösungen aus einer Hand anzubieten. Demnach ergeben sich nicht nur zahlreiche Einsatzbereiche der Schnellladelösung, sondern auch hohe Potenziale für neue Geschäftsmodelle und mehr Wertschöpfung.

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen zu ctrlX AUTOMATION, dann kontaktieren Sie uns:

Kontakt aufnehmen

Logo of the company Stäubli
Portraitansicht von Andreas Gryglewski, Game Changer Consumer Goods & Handling

Andreas Gryglewski

Game Changer
Consumer Goods & Handling

LinkedIn

 

 

Aufgeschlagenes Exemplar des ctrlX AUTOMATION Magazin 2022/2023

ctrlX AUTOMATION Magazin 2022/2023

Feel free to change the game” ­– unter diesem Motto steht das ctrlX AUTOMATION Magazin 2022/2023. Erfahren Sie mehr über die neue Freiheit in der industriellen Automatisierung, die durch das Linux-Betriebssystem ctrlX OS und das Planarsystem ctrlX FLOW6D ermöglicht wird. Außerdem erwarten Sie spannende Kundenprojekte, Partnerstatements und vieles mehr.

Jetzt anfordern!

Zurück