Philipp Guth spricht in seiner neuen Funktion als Leiter der Business Unit Automation [&] Electrification Solutions über die Ziele mit ctrlX AUTOMATION. "> Philipp Guth spricht in seiner neuen Funktion als Leiter der Business Unit Automation [&] Electrification Solutions über die Ziele mit ctrlX AUTOMATION. ">

Zurück

Das ist erst der Anfang!

eine Gruppe von Fallschimspringern bilden im Fallen einen Kreis

Philipp Guth ist ab sofort der neue Leiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions im Hause Bosch Rexroth. Seine neue Position vereint die Aufgabengebiete des CTO und CEO der Business Unit. Im Interview erzählt er uns, warum ctrlX AUTOMATION das Potenzial hat, die führende Automati­sierungsplattform im Markt zu werden, wie gut die Lösung bisher angenommen wurde und wohin die Reise geht. Soviel ist sicher: die Ziele sind hoch gesteckt!

Herr Guth, Sie sind ab sofort der neue CEO der Business Unit Automation & Electrification Solutions. Welche Vorteile oder Synergien ergeben sich aus der Kombination CTO und CEO?

Mit ctrlX AUTOMATION hat sich unsere Business Unit völlig neu erfunden und befindet sich trotz ihrer Größe von 3.500 Mitarbeitenden in einem Start-Up-Modus. Wir lernen in dieser frühen Phase der Markteinführung täglich sehr viel dazu und möchten die Feedbacks und Erfahrungen unmittelbar in die Operationalisierung unserer Strategie einfließen lassen. Wir setzen bewusst auf eine agile Arbeitsweise in Vertrieb und Entwicklung. Dies erlaubt es uns, erforderliche Anpassungen schnell, aber kontrolliert durchzuführen. Die Vereinigung der Rollen des CTO und CEO ist dabei ein logischer Schritt, denn schnelle Entscheidungen leben nicht zuletzt von flachen Hierarchien.

Für Ihre neue Aufgabe haben Sie sich sicher hehre Ziele gesetzt. Welche sind das?

Das ist schnell beantwortet: Wir möchten ctrlX AUTOMATION in den nächsten Jahren zu einer führenden Automatisierungsplattform ausbauen. Die Grundlagen dafür sind mit der offenen Microservice-Architektur gelegt. Denn unsere Kund:innen ent­scheiden sich damit für eine zukunfts- und anschlussfähige Lösung. Selbstverständ­lich werden wir selbst den Funktionsumfang stetig erweitern und dabei ein großes Augenmerk auf Benutzerfreundlichkeit legen. Wir laden aber auch zunehmend Partner:innen ein, ihre Technologie und Anwendungen auf unsere Plattform zu bringen und somit die Time-to-Market zu verkürzen. So kombinieren wir die Stärken der Be­teiligten.

Wie würden Sie ctrlX AUTOMATION einem Laien erklären?

Vereinfacht gesagt funktioniert ctrlX AUTOMATION wie ein Smartphone mit Betriebs­system und Apps für industrielle Automatisierung. Genauso wie wir heute unsere Smartphones mit Apps individuell an unsere Bedürfnisse anpassen, können dies auch unsere Kund:innen. So ist es ihnen möglich, wahlweise Apps von Bosch Rexroth, Apps von Drittanbietern, oder aber auch selbsterstellte Apps zu nutzen und dadurch den Funktionsumfang ganz individuell zu erweitern. Man muss nicht programmieren können, um ctrlX AUTOMATION zu nutzen, sondern kann einfache Lösungen sehr schnell und unkompliziert umsetzen.

Was macht ctrlX AUTOMATION für Sie einzigartig?

Der offene Ansatz der Architektur, die großen Freiheitsgrade des Engineerings und die Vielfalt der Programmiersprachen sind überzeugende Alleinstellungsmerkmale. Mit ctrlX AUTOMATION haben wir erstmals die echte Verschmelzung zwischen OT im Sinne der Maschinensicherheit und Determinismus mit IT im Sinne der Daten­sicherheit und Wartbarkeit in einer Plattform realisiert. Es ist eine sehr clevere Lösung mit einer hohen Einfachheit in ihrer Anwendung – das begeistert mich besonders.

Hinter jeder guten Lösung steht auch immer ein starkes Team. Welche Herausforderungen haben Sie mit diesem bereits gemeistert, welche noch nicht?

Wir haben als Business Unit eine lange Historie im Markt. Diese reicht bis ins Jahr 1958 zurück. Über Jahrzehnte hinweg haben wir anerkannte Lösungen und Stan­dards hervorgebracht und uns in zahlreichen Disziplinen zum Marktführer etabliert. Die größte Heraus­forderung für uns war es daher, unser eigenes Vermächt­nis und damit uns selbst radikal zu hinterfragen. Diese Ehrlichkeit ist hart, aber reini­gend. Wir haben innerhalb von nur drei Jahren eine völlig neue Automatisie­rungsplattform der Welt­öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Markteinführung eines noch jungen Produktes stehen wir nun vor der Herausforderung, unseren strategischen Kurs beizubehalten, Chancen zu nutzen und die Position auszubauen. Die große Nachfrage und die durchweg positiven Rückmeldungen im Markt bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Welchen Wandel möchten Sie in der Automatisierungsbranche durch ctrlX AUTOMATION erzeugen? Und warum?

Maschinenbau bedeutet heute mehr denn je Softwareentwicklung. Dieser Tatsache tragen wir mit unserer neuen Automatisierungsplattform Rechnung. Wir möchten die industrielle Automatisierung revolutionieren und auch den Digital Natives das Leben so einfach wie möglich gestalten. Simple Integration, Plug & Produce, Co-Creation, offene Standards und die Tatsache, dass kein Lock-In für Kunden erforderlich ist, machen unser System einfach, schnell und flexibel nutzbar. ctrlX AUTOMATION entspricht exakt dem Bedarf der Entwickelnden der Zukunft, die von Programmierenden zu Gestaltenden werden – und so schnell und so flexibel wie möglich ans Ziel kommen möchte.

Wie sind die Reaktionen des Marktes seit dem Launch 2019 und welchen Einfluss haben diese auf die Weiterentwicklung der Plattform?

Die Reaktionen des Marktes sind durchweg positiv, was uns natürlich sehr freut. Die Architektur entspricht dem Bedarf unserer heutigen und zukünftigen Zielgruppen. Veränderungen klassischer Methoden und neue Technologien lösen oft Vorbehalte, sogar Ängste aus. In unserem Fall vermindert die Lösung jedoch die Komplexität und erhöht die Flexibilität sowie den Handlungsspielraum auf Seiten unserer Kund:innen. Der Einstieg ist denkbar einfach. Dies sind unter anderem die Gründe für die sehr hohe und schnelle User:innen-Akzeptanz. Das positive Feedback zur Architektur führt auf unserer Seite zu völlig neuen Diskussionen über mögliche Geschäftsmodelle und Added Value.

Geben Sie uns einen kleinen Ausblick auf die Neuerungen, die rund um ctrlX AUTOMATION in diesem Jahr noch entstehen?

ctrlX AUTOMATION in seiner heutigen Form: Das ist erst der Anfang! Wir werden die Automatisierungsplattform sukzessive ausbauen. Einige richtungweisende Bausteine werden wir auf der SPS 2020 vorstellen. Sie dürfen gespannt sein …

 

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen zu ctrlX AUTOMATION, dann kontaktieren Sie uns:

Kontakt aufnehmen

Philipp Guth

Game Changer
ctrlX AUTOMATION

Cover ctrlX AUTOMATION Whitepaper

Neue Freiheit im Engineering

Erfahren Sie, wie Sie mit ctrlX AUTOMATION individuelle Lösungen erheblich schneller in Betrieb nehmen sowie Funktionen einfach und flexibel in beliebigen Sprachen programmieren.

Fordern Sie Ihr Whitepaper an!

Zurück